Geschichte

Unsere Geschichte ab dem Jahr 2013

In den Jahren 2013-14 kamen viele Freunde bei Anna Kuhn in Wolfersheim, Saarland zusammen. Anna erzählte von ihrem Herkunftsland Burkina Faso und berichtete, dass sie angefangen hatte, Kindern in ihrer Heimatstadt Bobo-Dioulasso zu helfen. Um diese Arbeit einer Nachhaltigkeit zu geben, gründete sie mit einigen Freunden einen Verein, dessen Vorsitzende sie ist. Wenn sie abwesend ist, wird sie von Moussa Yamyaogo vertreten. Es zeigte sich aber, dass wir auch in Deutschland einen eigenen Verein nötig hatten, um die Spenden, die hier eingeworben werden, nach Burkina Faso weiterzuleiten. 

 

Seit dem 5. Mai 2015 sind wir ein offiziell eingetragener gemeinnütziger Verein. Von 4. August bis zum 14. August flogen Margit Bauer, Charly Altenkirch und Wolf-Dieter Musmann nach Bobo-Dioulasso. Wir trafen dort die Freunde von ASVE-BF. Wir wohnten bei Anna und schauten uns im Land um. Unsere Reise war sehr erfolgreich. Wir haben unsere Freunde kennengelernt und gesehen, wie groß der Bedarf an Hilfe zum Schulbesuch ist. Letztlich gab es über 100 Interessenten. 

Die ersten 14 Schulpatenschaften starteten im September 2015: Schulsachen und Stoff für Schuluniformen wurden angeschafft. Die Kinder bekamen Schulsachen und Ranzen. Stolz zeigen sie ihre neuen Sachen. 

 

Die Kinder kriegten ihr Schulmaterial und Schulgeld. Inzwischen sind die Uniformen genäht, das Schulgeld bezahlt und die Kinder gehen alle in die Schule. Es gab dann noch 5 weitere Aufnahmen. 7 Patenschaften kamen später, doch muss erst geklärt werden, ob sie noch in diesem Schuljahr aufgenommen werden.

Im Herbst 2015 haben wir eine Spendenaktion gehabt. Anna flog in den Weihnachtsferien nach Bobo-Dioulasso. Sie nahm das gespendete Geld von 200 € mit und richtete dort ein Weihnachtsfest für die Patenkinder und ihre Familien aus – ungefähr 70-80 Menschen. Angesichts des allgegenwärtigen Mangels wird sie damit viel Freude bereitet haben. Eine Ziege wurde gekauft und geschlachtet, ein Sack Reis und Gemüse bereitgestellt. Die Mütter kochten gemeinsam und alle ließen es sich gut gehen. Solche Ereignisse sprechen sich natürlich herum und dürften eine wirksame Mundpropaganda für den ASVE-BF sein.

Auch im Jahr 2016 reiste Anna mit Margit Bauer nach Burkina Faso. Nach anstrengender und sehr erfüllter Reise kehrte sie mit neuen Patenkindern zurück. Die Zahl der Patenkinder ist auf 40 gestiegen. Wir freuen uns über neue Pateneltern! Das Ziel, ein soziales Zentrum der Begegnung, der Betreuung und des Lernens zu schaffen rückt jetzt auch im ASVE-BF immer mehr in den Vordergrund. Mehrere Bürgermeister wurden kontaktiert und Pläne sondiert.

 

Am Samstag, 3. September 2016, fand in Wolfersheim im Bienenkorb ein Benefizkonzert mit Gaby Klees aus Wolfersheim statt. Frohe und besinnliche Lieder zur Gitarre fanden sehr guten Anklang bei den Anwesenden. Der kleine Saal war dicht voll und wir konnten auch über Meleke Balu sprechen. Wir danken Gaby Klees ganz herzlich. Es kam ein beträchtlicher Erlös für Meleke Balu dabei heraus. Danke!

Anna ist auch im Jahr 2017 wieder in ihre Heimat geflogen, um gemeinsame Aktionen mit dem ASVE-BF durchzuführen. Anna fuhr dann noch 25 Stunden lang mit dem Bus von Burkina Faso nach Togo, um die mit dem Schiff angekommenen gespendeten Nähmaschinen zusammen mit dem gekauften Kleinbus von dort zu holen und 1300 Km wieder nach Burkina Faso zurück zu fahren.

 

 

Die etwa 30 Nähmaschinen haben wir besorgt, damit die Jugendlichen, die nicht in die Schule gehen dürfen, eine Ausbildung bekommen und somit auf eigene Beine stehen mit dem Schneiderhandwerk. Wenn sie diese Ausbildung fertig haben. bekommen sie eine Nähmaschine geschenkt.

Die ehemaligen Vorsitzenden Margit, Wolf-Dieter und die Patin Angela Montana reisten am 15. Juli 2017 nach. In Bobo-Dioulasso angekommen nahmen wir Kontakt zum Vorstand des ASVE-BF auf und hatten mehrere Sitzungen, bei denen es um die künftige Zusammenarbeit und insbesondere um das Projekt eines Betreuungs- und Begegnungszentrums ging.

 

Wir besuchten auch zwei Stadtteilbürgermeister, um ihnen unser Projekt wie in den vergangenen Jahren vorzustellen und die Möglichkeit ein Grundstück zu bekommen auszuloten. Alternativ schauten wir auch Grundstücke an, die zum Kauf angeboten waren. 

Wir riefen die Kinder zusammen, übergaben die Briefe der Paten und sie gaben uns eine Antwort mit. Mit großer Begeisterung wurden unter Anleitung von Anna und Margit Holzbänke gefärbt und malerisch gestaltet, T-Shirts gebatikt und Bilder gemalt. Die Frauen ihrerseits zeigten uns wie sie Seife herstellen und boten uns landestypische Gerichte an, die wir gern probierten. Von besonderen zweckgebundenen Spenden wurden für 200,- € ein Schaf, Reis und Gemüse gekauft und ein Fest mit Frauen und Kindern, ungefähr 70-80 Personen, gefeiert. Alle waren richtig froh über das gute Essen und dankbar über diese Spende. Wir haben eine Spende für Marmeladengläser im Wert von 200 € erhalten, für die wir sehr dankbar sind. Weitere Spenden sind gerne willkommen! Zuletzt erhielten die Kinder in feierlichem Zeremoniell ihre Schulsachen und das Schulgeld für das kommende Schuljahr, das am 1. Oktober 2017 beginnen sollte. Es wurde auch ein Notfallkonto in Burkina Faso eingerichtet, das es ermöglichen soll, Kindern, die akut krank sind, verletzt wurden oder sonst wie ernsthaft in Not geraten sind, kurzfristige Hilfe zu gewähren.

Unser aktueller Vorstand

Am 6. Oktober 2017 fand in Wolfersheim eine wichtige Mitgliederversammlung von Meleke Balu e.V. statt. Es waren 15 von 38 Mitgliedern anwesend. Da die satzungsgemäße Zeit des Gründungsvorstandes abgelaufen war, wurde ein neuer Vorstand gewählt. Neue erste Vorsitzende ist jetzt Anna Kuhn, zweite Vorsitzende Birgit Schuster, Kassenwart Charly Altenkirch, Schrift- und Geschäftsführer Gerhard Theis, Öffentlichkeitsreferentin Tanja Anton. Um den Vorstand erweitern zu können, wurde eine Satzungsänderung beschlossen. Es können jetzt bis zu 5 Beisitzern zum Vorstand gehören. Aktuelle Beisitzer sind Hermann Schmidt, Lina Pulvermüller und Agnes Martin. Der Vorstand hofft, seine Vorhaben weiterhin effektiv und freundschaftlich auszubauen zum Nutzen und zur Freude der Kinder und ihrer Eltern.